NEW REVIEW of my latest Album

Badische Zeitung, Johannes Adam


Sie harmonieren perfekt: der 1987 in Wien geborene Geiger Daniel Auner und der unter anderem bei Ludwig Doerr in Freiburg ausgebildete Organist Hannfried Lucke. Ein Zentrum dieser CD ist die Orgel: die 1873/74 vom renommierten Georg Friedrich Steinmeyer erbaute und 2013 von der sächsischen Werkstatt Eule rekonstruierend erneuerte Rheinberger-Orgel der Kathedrale St. Florin in Vaduz mit ihrem warmen, grundstimmigen Klang. Dass dort die 1887 entstandenen sechs Stücke für Violine und Orgel op. 150 des gebürtigen Liechtensteiners Josef Gabriel Rheinberger einen ganz besonderen Reiz entfalten, versteht sich von selbst. Auner liefert noble und beseelte Geigenlinien, Lucke begleitet sehr feinfühlig und werkdienlich. Aus den Interpretationen der lyrischen Preziosen mit einer Bandbreite von der Variation bis zur Elegie spricht veritable Romantik. Mehr noch: Hier wird sie nachgerade mit Händen greifbar. Solo-Orgelwerke von Liszt ("Evocation à la Chapelle Sixtine") und Reger ergänzen das Angebot.


In Heavenly Harmony: Daniel Auner (Violine) & Hannfried Lucke (Orgel). Werke von Vitali, Maria Theresia von Paradis, Liszt, Rheinberger und Reger (Coviello).

Daniel Auner proudly plays on "D'Elia" - a Giovanni Battista Guadagnini Violin 1752 that belongs to the collection of the Austrian National Bank. The instrument sounds even better with DOMINANT PRO strings by Thomastik Infeld.

Copyrights:
The audio  files on this site are copyright protected by Daniel Auner, Wiener Konzerthaus, Tonkünstler Orchestra, Gramola Vienna, Robin Green, the Vienna Mozart Trio and Irina Auner.
Fotos: © Andrej Grilc, Shirley Suarez and Nancy Horowitz