The violinist Daniel Auner has toured the stages of the world for many years and is today one of the most sought-after Viennese violinists of his generation. The “master violinist” (Die Presse), winner of the KlassikPreis Österreich and Eugéne Ysaÿe competition, is a regular guest of renowned orchestras and important music festivals worldwide; often also as the “Primarius” of his string quartet, the “Auner Quartett”. The international press describes his playing with: "... agility, looseness, definitely in the sense of capricious Vienneseism, but on the basis of a thought off as well as technically ordered performance (klassik.com) … Playing with a light touch and an engaging tone, with nicely judged vibrato giving genial warmth .. impeccable intonation … (The Strad). “With his impressive stylistic assurance and musical flexibility, he imbues his interpretations of works from diverse periods with a captivating stamp of authenticity. “(Radio Ö1).


Auner is filled with musical curiosity, regularly leading him to the Viennese National Library and the Mozarteum Foundation in Salzburg. As a former student of Christian Altenburger, Igor Ozim and Boris Kuschnir, he additionally studied three years with musicologist Dagmar Glüxam the theory of affects in the 17th and 18th centuries. Learning the rhetorical rules used from all composers -  Bach to Brahms - as well as rediscovering certain performance methods, concluded in a complete recording of the Sonatas and Partitas by Johann Sebastian Bach. This project, supported by the University Mozarteum Salzburg, with a revolutionarily different approach - namely based on the rules of musical rhetoric, will be published in 2020.
Musical collaboration with well-known conductors such as Andres Orozco-Estrada, Theodor Guschlbauer, Josep Caballé-Domenech, Lee Mills, Peter Kuhn, Marin Alsop, Ben Palmer, Peter Guth, Marta Gardolinska, performing with orchestras such as the Tonkünstler Orchestra Niederösterreich, Bergische Symphoniker, Russian Philharmony, Orchestra Philharmonique de Strasbourg, Saint Paul Chamber Orchestra, Bournemouth Symphony Orchestra, Orquestra Sinfónica Portuguesa, Orquestra Sinfónica Brasileira, Bergische Symphoniker, Bruno Walter Chamber Orchestra, Deutsche Kammerakademie Neuss am Rhein led him to some of the biggest stages worldwide such as Wiener Konzerthaus, Wiener Musikverein, Suntory Hall, Tokyo Opera City Hall, Dom Musiki Moscow, Philharmonie St. Petersburg, Palais des Beaux Arts Brussels, Teatro Nacional de Sao Carlos Lisbon amongst others.


Daniel Auner founded the “Auner Quartet” in Vienna in 2015. With this string quartet and the “Vienna Mozart Trio” he performs regularly in many of the major European concert halls. As a passionate chamber musician, he regularly performs also with partners such as Emmanuel Tjeknavorian, Julia Hagen, Patrick Demenga, Jan Vogler, Dennis Russell Davies, Cristian Budu, Ingrid Fujiko-Hemming, Pavel Gililov, Robin Green, Hannfried Lucke, Cristian Budu, Ingrid Fujiko-Hemming amongst others.
Daniel Auner teaches violin at the renowned Prayner Conservatory in Vienna since 2018. 2020 he was invited to the board of the renowned Fritz Kreisler society Vienna, organising e.g. the Fritz Kreisler competition. 
In 2020 he became the artistic director of the Mödling Symphonic Orchestra. As a conductor and “Stehgeiger” of the music by Johann Strauss, Daniel Auner performs worldwide with the Strauss Festival Orchestra Vienna, Vienna Hofburg Orchestra and Vienna Residence Orchestra.
His 12 CD recordings have been released on the labels Gramola Vienna, Capriccio, Coviello and Preiser Records; his CD "Dialog mit Mozart" (Gramola) was particularly praised by the international press - and celebrated as CD of the month by the renowned Strad magazine. Radio and TV productions such as the opening of the Festival de Radio France in Montpellier, the production "Caprice Viennois" at the invitation of the Mitteldeutscher Rundfunk MDR in Leipzig as well as concert recordings by ORF, Radio Klassik, Radio France Musique, Radio Clásica de RNE, TV Globo Brazil, ORF 1 and ORF 2 are available.
Daniel Auner is working as a cultural ambassador for the Austrian Government being on the artists roaster of the "New Austrian Sound of Music”. These often educational appearances took him also to countries like Brunei, Indonesia, Malaysia, Mexico, Belize, Tunisia, Iran, Kuwait, South Africa etc.
Since 2018 Daniel Auner teaches as a Violin Professor at the renowned Prayner Conservatory Vienna and is regularly invited to give masterclasses worldwide, especially about the interpretation of works from the first Viennese school; Mozart, Beethoven and Haydn.
Daniel Auner plays on "Elia", one of the most beautiful instruments by Giovanni Battista Guadagnini, belonging to the Austrian National Bank, and is generously supported by Thomastik Infeld.

 

Der Geiger Daniel Auner ist seit vielen Jahren auf den Bühnen der Welt zu erleben und gehört heute zu den international am gefragtesten Wiener Geigern seiner Generation. Der “Meistergeiger“ (Die Presse) und Gewinner des KlassikPreis Österreich, Eugéne Ysaÿe Wettbewerb sowie Preisträger weiterer internationaler Violinwettbewerbe ist bei renommierten Orchestern und bei wichtigen Musikfestivals weltweit zu Gast; oftmals auch als Primarius seines Streichquartetts, dem Auner Quartett. Die internationale Presse schreibt über sein Spiel: "... Wendigkeit, Gelöstheit, durchaus im Sinne kapriziösen Wienertums, aber auf der Grundlage einer gedanklich wie spieltechnisch geordneten, also dem Text und der im vorgegebenen Atmosphäre gegenüber sehr verantwortungsvollen darstellerischen Haltung (klassik.com) … playing with a light touch and an engaging tone, with nicely judged vibrato giving genial warmth (The Strad). Er vermag es, „durch seine beeindruckende Stilsicherheit, musikalische Flexibilität und Intelligenz, seinen Interpretationen von Werken unterschiedlichster Epochen eine stets bestechende Authentizität zu verleihen“ (Radio Ö1). 
Gespeist wird diese Fähigkeit durch Auners musikalische Neugier, die ihn schon während seines Violinstudiums in Wien regelmäßig in die Nationalbibliothek und in die Stiftung Mozarteum in Salzburg führte, um die Entstehungs- und Interpretationsgeschichte seines Repertoires zu hinterfragen und sich damit akribisch auseinander zu setzen. Als ehemaliger Student von Christian Altenburger, Igor Ozim und Boris Kuschnir beschäftigte er sich besonders in den letzten Jahren gemeinsam mit der Musikwissenschaftlerin Dagmar Glüxam an der Affektlehre des 17. und 18. Jahrhunderts. Das erlernen der rhetorischen Regelwerke von Bach bis zu Brahms sowie wiederentdeckte Aufführungsweisen führten im Jahr 2019 zu einer Gesamteinspielung der Sonaten und Partiten von Johann Sebastian Bach. Die von der Universität Mozarteum Salzburg als Forschungsprojekt unterstützte Produktion mit einer revolutionär anderen, nämlich auf Regeln der musikalischen Rhetorik basierenden Zugangsweise wird 2020 erscheinen.
Die Zusammenarbeit mit namhaften Dirigenten wie Andres Orozco-Estrada, Theodor Guschlbauer, Josep Caballé-Domenech, Lee Mills, Peter Kuhn, Marin Alsop, Ben Palmer, Peter Guth, Marta Gardolinska, sowie mit Orchestern wie dem Tonkünstler Orchester Niederösterreich, Bergische Symphoniker, Russische Philharmonie, Orchestra Philharmonique de Strasbourg, Saint Paul Chamber Orchestra, Bournemouth Symphony Orchestra, Orquestra Sinfónica Portuguesa, Orquestra Sinfónica Brasileira, Bergische Symphoniker, Bruno Walter Chamber Orchestra, Deutsche Kammerakademie Neuss am Rhein führt ihn in die größten Konzertsäle und Musikfestivals der Welt – Wiener Konzerthaus, Wiener Musikverein, Suntory Hall, Tokyo Opera City Hall, Dom Musiki Moskau, Philharmonie St. Petersburg, Palais des Beaux Arts Brüssel, Teatro Nacional de Sao Carlos Lissabon u.v.a. 
Daniel Auner gründete 2015 in Wien das „Auner Quartett“. Mit diesem Streichquartett sowie dem  „Wiener Mozart Trio“ tritt er zusätzlich regelmäßig in vielen der bedeutenden europäischen Konzertsälen auf. Als leidenschaftlicher Kammermusiker spielt er zudem regelmäßig in freier Besetzung mit Partnern wie z.Bsp. Emmanuel Tjeknavorian, Julia Hagen, Patrick Demenga, Jan Vogler Dennis Russell Davies, Cristian Budu, Ingrid Fujiko-Hemming, Pavel Gililov, Robin Green, Hannfried Lucke, Cristian Budu, Ingrid Fujiko-Hemming u.v.a.
Seit 2018 unterrichtet Daniel Auner als Professor für Violine am renommierten Prayner Konservatorium in Wien. Seit 2020 ist er zusätzlich im Vorstand der Fritz Kreisler Gesellschaft. Diese renommierte Institution organisiert u.a. den alle vier Jahre stattfindenden Fritz Kreisler Wettbewerb.
Im Jahr 2020 übernahm er die künstlerische Leitung als Generalmusikdirektor des Mödlinger Symphonischen Orchester. Als Dirigent und Stehgeiger tritt Daniel Auner zusätzlich weltweit mit dem Strauss Festival Orchester Wien, Wiener Hofburgorchester und Wiener Residenzorchester auf. 
Seine mittlerweile 12 veröffentlichten CD Aufnahmen sind bei den Labels Gramola Vienna, Capriccio, Coviello und Preiser Records erschienen; seine CD "Dialog mit Mozart" (Gramola) wurde von der internationalen Presse besonders hoch gelobt – und vom renommierten Strad Magazin als CD des Monats gefeiert. Radio und TV-Produktionen wie z.B. die Eröffnung des Festival de Radio France in Montpellier, die Produktion „Caprice Viennois“ auf Einladung des Mitteldeutschen Rundfunk MDR in Leipzig sowie Konzertaufnahmen des ORF, Radio Klassik, Radio France Musique, Radio Clásica de RNE, TV Globo Brasilien, ORF 1 und ORF 2 liegen vor.
Daniel Auner wird als Kulturbotschafter Österreichs im Förderprogramm „New Austrian Sound of Music“ seit vielen Jahren engagiert – diese musikvermittelnden Auftritte bringen ihn auch in Länder wie Brasilien, Brunei, Indonesien, Malaysien, Mexico, Belize, Tunesien, Iran, Kuwait, Südafrika etc.
Daniel Auner spielt auf "d‘Elia", einer Violine von Giovanni Battista Guadagnini aus der Sammlung wertvoller Streichinstrumente der Österreichischen Nationalbank, und wird von Thomastik Infeld unterstützt.

Daniel Auner proudly plays on "D'Elia" - a Giovanni Battista Guadagnini Violin 1752 that belongs to the collection of the Austrian National Bank. The instrument sounds even better with DOMINANT PRO strings by Thomastik Infeld.

Copyrights:
The audio  files on this site are copyright protected by Daniel Auner, Wiener Konzerthaus, Tonkünstler Orchestra, Gramola Vienna, Robin Green, the Vienna Mozart Trio and Irina Auner.
Fotos: © Shirley Suarez,, Andrej Grilc and Nancy Horowitz